Trampolinhalle & Trampolinpark

Trampolinhalle & Trampolinpark

Trampolinhallen Deutschland

Trampolinhallen Deutschland: Jump & Fun bei jedem Wetter

Trampolinspringen ist nicht mehr nur etwas für Sportler, sondern seit einigen Jahren hält das Trampolin auch im Freizeitbereich erfolgreich Einzug. Ob als Sommersprungspaß im heimischen Garten, als Outdoor-Freizeitangebot im öffentlichen Raum oder nun auch als wetterunabhängige Trampolinhalle – wer gerne hüpft und springt, genießt inzwischen eine große Auswahl an Angeboten. Dabei macht das Trampolinspringen nicht nur richtig viel Spaß, sondern ist auch noch sehr gesund!

Verzeichnis der Trampolinhallen in Deutschland; Wo kann ich Trampolin springen?

Kurz, knapp und übersichtlich soll es sein, unser Verzeichnis für Deutschland. Leider haben wir noch nicht in jedem Bundesland einen Trampolinpark gefunden, aber bisher konnten wir bereits folgende Anzahl an eröffneten (60) Hallen eintragen: Baden-Württemberg (7), Bayern (6), Berlin (5), Brandenburg (1), Bremen (1), Hamburg (3), Hessen (4), Niedersachsen (4), NRW (19), Mecklenburg-Vorpommern (1), Rheinland-Pfalz (1), Sachsen (3), Sachsen-Anhalt (2), Schleswig-Holstein (2) und in Thüringen (1) kann man bereits in der Halle Trampolin springen. In Bremen (0) ist derzeit je eine Anlage geplant (Jump House). Im Saarland konnten wir bisher noch nichts finden. Eine Kartenansicht, mit der man eine Halle in der Nähe bzw. Umgebung finden kann, gibt es hier. Die Preise für den Eintritt, sowie die Öffnungszeiten, gibt es auf der Website des jeweiligen Betreibers.

Diese Trampolinhallen wurden bisher eröffnet (je Bundesland eingetragen)

  • Baden-Württemberg: Sprungbude Heidelberg, Sprungbude Stuttgart, Mega Jump Schwäbisch Hall, Sprungpark Waldbronn, Sprung Park in Offenburg, Trampolin Park im Fundorena Feldberg, Xtreme Jump Ulm
  • Bayern: AirHop München, Jump Town Augsburg, Airtime Nürnberg, Frankenhüpfer Würzburg, Jump4all Langenzenn, MAXX Arena Kirchheim
  • Berlin: Sprung Raum Berlin, MyJump Berlin Nord, MyJump Ost, JUMP House Berlin, Jump3000
  • Brandenburg: FunJump im SportForum Bernau
  • Bremen: Jump House Bremen
  • Hamburg: Jump House Hamburg-Stelling & Poppenbüttel, Sprungraum Hamburg
  • Hessen: 360jump Dietzenbach bei Frankfurt, Jump`n Fly Mörfelden-Walldorf nahe Frankfurt, Superfly Wiesbaden (Superfly Rhein-Main), Jump’n Fly Gießen
  • Niedersachsen: Superfly Hannover, Jump XL Braunschweig, Känguroom Bad Harzburg, Kiwi Jump® Salzbergen
  • NRW: Funsport Palfner Gütersloh, AirHop Düsseldorf, Jump Galaxy Düsseldorf, Hi-Fly Hilden, Crazy Jump Wuppertal Sport-Park Vohwinkel, Jump XL Dortmund, Superfly Dortmund, AirHop Essen, Jumpclub Gelsenkirchen, Alma-Park Gelsenkirchen, Tiger Jump Oberhausen, Superfly Ruhr Duisburg, NINFLY Münster, Jump House Köln, Move Artistic Dome – Mad Jump Köln, Superfly Aachen (Kohlscheid), Sprungwerk Hagen in den Elbershallen, JUMPKRAVT Witten, Hi-Fly Mönchengladbach
  • Mecklenburg-Vorpommern: Flip Out  im HCC Rostock
  • Rheinland-Pfalz: Bace Jump im Funpark Landau
  • Sachsen: Jump Up Hoyerswerda, Jump House Leipzig, Superfly Dresden
  • Sachsen-Anhalt: Jump Halle (Saale), Skyfly Magedeburg
  • Schleswig-Holstein: JUMP House Flensburg, Jumping Point Quickborn
  • Thüringen: MyJump Thüringen in Erfurt

Bekannte Trampolinhallen in Deutschland kurz vorgestellt

Jump House Köln
Mit 3.800 Quadratmetern Grundfläche ist er einer der größten Parks Nordrhein-Westfalens. Sieben actiongeladene Bereiche mit 120 Trampolinen stehen zur Verfügung. Allein 50 davon bieten Platz für den individuellen Freestyle Jump. Daneben finden sich Sprungfelder für Basketball und Dodgeball, ein Survival Jump, der Bag Jump auf das Luftkissen sowie eine Battle Box und ein Ninja Warrior Parcours. Ferner gibt es einen kleinen Gastronomiebereich sowie verschiedene Angebote für Gruppen.

Jump House Leipzig
Das Jump House Leipzig ist derzeit mit 4.700 Quadratmeter Fläche der größte in ganz Deutschland. Allein das riesige Hauptfeld umfasst 60 der insgesamt 140 Trampoline. Darüber hinaus gibt es Dodgeballfelder, Basketballkörbe, ein Luftkissen für den Bag Jump, eine überdimensionale Schaumstoffgrube, eine Battle Box sowie das Springspiel Survival Jump und den Hindernisparcours Ninja Box. In der Jump Lounge werden ergänzend hausgemachte Speisen und Getränke serviert und Gruppenevents gefeiert.

Jump House Berlin
In der rund 4.000 Quadratmeter großen Backsteinhalle mit hauseigenem Lokal stehen sieben Actionbereiche mit über 120 Trampolinen zur Verfügung. 70 davon bilden das etwa 35 Meter lange Hauptfeld für den Free Jump. Die restlichen 50 bieten Trampolinspaß mit Dodge- und Basketball, Luftkissen und Schaumstoffwürfeln. Geschicklichkeit und Können sind hingegen beim Gladiatorenkampf in der Battle Box und beim Wall Jump an der großen Wand gefragt.

Airhop München
Im ersten und gleichzeitig größten Park Bayerns finden sich auf etwa 3.400 Quadratmeter Fläche sechs actionreiche Spaßareale, unterschiedliche ausgestattete Räumlichkeiten für individuelle Gruppenarrangements sowie eine große Galerie mit angrenzendem Café und Blick auf den gesamten Park. Zum Springen sind ein XXL-Hauptfeld aus 70 Einzeltrampolinen, ein Feld für Dodgeball und mehrere Basketball- und Schaumstoffsprungbahnen vorhanden. Hinzu kommen noch eine schaumstoffgefüllte Zweikampfgrube und der Geschicklichkeitstest im sogenannten Wipe Out.

Superfly Hannover
Das 2.500 Quadratmeter große Superfly Hannover im spacig blauen Design bietet sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppenevents mehr als 1.000 Quadratmeter zusammenhängende Sprung- und Spielfläche. Zu den acht angelegten Actionbereichen gehören das aus 30 Trampolinen bestehende Hauptfeld, Dodge- und Basketballfelder, Wall Trampolines sowie die 15 Meter lange Sprungbahn Tumbling Lane. Darüber hinaus sorgen Swing Fall und Waterfall Trampolines für freien Flug und der Balance Court für echte Körperkontrolle.

Superfly Dortmund
Auf den schwarz-gelben 3.000 Quadratmetern sind neun Actionareale untergebracht. Dazu gehören die 30 Trampoline des Hauptfeldes, eine 15 Meter lange Tumbling Lane, Felder für Basketball und Dodgeball sowie eine Trampolinwand und der freie Fall von Swing Fall und Waterfall Trampoline. Ergänzt wird das Angebot noch mit einem großen Balance Court und der Herausforderung Ninja Parcours sowie verschiedenen Gruppenangeboten und regelmäßigen Events wie dem Friday Night Jump.

Superfly Wiesbaden
Die Trampolinlandschaft dieser Superfly-Filiale umfasst rund 1.000 Quadratmeter. Sie befindet sich in einer 4.500 Quadratmeter großen Halle im schwarz-roten Design, in der auch ein kleiner Gastronomiebereich eingerichtet wurde. Angeboten werden neun verschiedene Themenbereiche von Dodge- und Basketball über Wall Trampolines und 15 Meter Sprungbahn bis hin zum anspruchsvollen Ninja Pacours und dem herausfordernden Balance Court mit Zweikampfbalken, Slack Lines und Rolling Barrels.

Sprungbude Stuttgart
Mit 1.700 Quadratmeter Fläche gehört die Sprungbude Stuttgart zu den etwas kleineren. Dennoch bietet er insgesamt 80 Trampoline und sechs verschiedene Actionbereiche. Hierzu zählen der 50 Trampoline umfassende Hauptbereich für den Free Jump, Luftkissen für den Bag Jump und den Base Jump sowie Basketballkörbe, ein Dodgeballfeld und ein typischer Bungee Jump. Die Besonderheit dieses Parks sind jedoch die regelmäßig angebotenen Trampolin- und Fitnesskurse für ein effektives Workout.

Wie funktioniert`s? Wie läuft der Besuch ab?

Eine Trampolinhalle, ähnelt zwar einer Tennis- oder Squashhalle, doch reserviert man sich hier kein konkretes Spielfeld, sondern hat mit Bezahlen des Eintrittes grundsätzlich Zugang zu allen Sprungfeldern und Einrichtungen. Dennoch macht es Sinn, im Vorfeld eine bestimmte Sprungzeit zu reservieren. Zur Auswahl stehen hier meist 60 Minuten oder 120 Minuten. Auf diese Weise kann man sichergehen, dass man auch tatsächlich Einlass bekommt. Bietet die gewählte Halle zudem spezielle Events, wie Disco-Jumping, Fitness-Jump oder Eltern-Kind-Springen, dann ist eine Voranmeldung generell ratsam. Im Durchschnitt finden bis zu 120 Springer hier Platz.

Was ist in der Trampolinhalle zu beachten?

Sie sind zwar unterschiedlich aufgebaut, doch in der Regel bieten sie sowohl kleine Ein-Mann-Sprungfelder als auch große Gruppentrampolins. Da inzwischen auch Teamplays wie Dodgeball, Parcours oder auch Sprungakrobatik sehr beliebt sind, verfügen Trampolinparks auch zunehmend über Team-Trampolinanlagen mit schräg gestellten Sprungfeldern. Wer in lockerer Sportbekleidung kommt, ist zudem optimal angezogen. Doch Achtung! Auf den Feldern darf aus Hygienegründen nur in Socken (am besten mit gummierten Sohlen) gesprungen werden. Diese muss man meist bei seinem ersten Besuch kaufen.

Fit durchs Springen – Trampolinspringen fördert die Fitness

Täglich 10 Minuten bloßes Springen stärken schon das Herz und trainieren nachhaltig die Kondition, macht Dr. Robert Fritz, Sportmediziner aus Wien, deutlich. Wer daraus eine halbe Stunde macht, der verbrenne zudem bis zu 400 Kilokalorien. Aber nicht nur für Kreislauf, Ausdauer und Figur ist das Trampolinspringen ideal, sondern auch für den Knochenbau. Denn beim Aufkommen auf das Sprungnetz wirkt für kurze Zeit ein Vielfaches des eigenen Körpergewichts auf den Bewegungsapparat. Das setzt Gelenkflüssigkeit frei, die Bandscheiben, Bänder, Sehnen und Knorpel umspült und sie beweglicher hält. Wird Gelenkflüssigkeit regelmäßig freigesetzt, kann dies sogar alterbedingtem Knochenabbau (Osteporose) entgegenwirken. Zusätzlich trainiert das Hüpfen die Koordination und den Gleichgewichtssinn. Kein Wunder, dass sich gerade die wetterunabhängigen Hallen inzwischen großer Beliebtheit erfreuen.