Trampolinhalle & Trampolinpark

Trampolinhalle & Trampolinpark

Trampolinhallen Deutschland: Wo finde ich eine Trampolinhalle?

Trampolinhallen Deutschland: Jump & Fun bei jedem Wetter

Trampolinspringen ist nicht mehr nur etwas für Sportler, sondern seit einigen Jahren hält das Trampolin auch im Freizeitbereich erfolgreich Einzug. Ob als Sommersprungspaß im heimischen Garten, als Outdoor-Freizeitangebot im öffentlichen Raum oder nun auch als wetterunabhängige Trampolinhalle – wer gerne hüpft und springt, genießt inzwischen eine große Auswahl an Angeboten. Dabei macht das Trampolinspringen nicht nur richtig viel Spaß, sondern ist auch noch sehr gesund!

Verzeichnis der Trampolinhallen in Deutschland; Wo kann ich Trampolin springen?

Kurz, knapp und übersichtlich soll es sein, unser Verzeichnis für Trampolinhalle und Trampolinpark in Deutschland. Leider haben wir noch nicht in jedem Bundesland eine entsprechende Halle gefunden, aber bisher konnten wir bereits folgende Anzahl an eröffneten oder demnächst eröffnenden (42), sowie geplanten Hallen eintragen (21): Baden-Württemberg (6), Bayern (4+5), Berlin (3+1), Brandenburg (1), Hamburg (3), Hessen (3+1), Niedersachsen (1+1), NRW (15+5), Mecklenburg-Vorpommern (1+0), Sachsen (3+2), Schleswig-Holstein (2+1) und in Thüringen (1+0) kann man bereits in der Halle Trampolin springen. In Bremen (0+1) ist derzeit je eine Anlage geplant (Jump House). In Rheinland-Pfalz (1+1) gibt es eine in Landau, eine weitere ist geplant (Koblenz). In Sachsen-Anhalt (0+1) ist das Jump-Halle in Halle an der Saale geplant. Im Saarland konnten wir bisher noch nichts finden. Eine Kartenansicht, mit der man eine Trampolinhalle in der Nähe bzw. Umgebung finden kann, gibt es hier. Die Preise für den Eintritt, sowie die Öffnungszeiten, gibt es auf der Website des jeweiligen Betreibers.

Diese Trampolinhallen / Trampolinparks wurden eröffnet (je Bundesland eingetragen)

  • Baden-Württemberg: Sprungbude Stuttgart, Mega Jump Schwäbisch Hall, Sprungpark Waldbronn, Sprung Park in Offenburg, Trampolin Park im Fundorena Feldberg, Xtreme Jump Ulm
  • Bayern: AirHop München, Airtime Nürnberg, Frankenhüpfer Würzburg, Jump4all Langenzenn
  • Berlin: Sprung Raum Berlin Tempelhof, Jump XL Berlin, JUMP House Berlin
  • Brandenburg: FunJump im SportForum Bernau
  • Hamburg: Jump House Hamburg-Stelling & Poppenbüttel (ab 28.01.18), Sprungraum Hamburg
  • Hessen: 360jump Dietzenbach bei Frankfurt, Jump`n Fly Trampolinpark Mörfelden-Walldorf nahe Frankfurt, Superfly Wiesbaden (Superfly Rhein-Main)
  • Niedersachsen: Superfly Hannover
  • NRW: Funsport Palfner Gütersloh, AirHop Düsseldorf, Hi-Fly Hilden, Crazy Jump Wuppertal Sport-Park Vohwinkel, Jump XL Dortmund, Superfly Dortmund, AirHop Essen, Jumpclub Gelsenkirchen, Tiger Jump Oberhausen, Superfly Ruhr Duisburg, NINJOY Münster, Jump House Köln, Move Artistic Dome – Mad Jump Köln, Superfly Aachen (Kohlscheid), Sprungwerk Hagen in den Elbershallen
  • Mecklenburg-Vorpommern: Flip Out Trampolinhalle im HCC Rostock
  • Rheinland-Pfalz: Bace Jump im Funpark Landau
  • Sachsen: Jump Up Trampolinpark Hoyerswerda, Jump House Leipzig, Superfly Dresden
  • Schleswig-Holstein: JUMP House Flensburg, Space Jump Quickborn
  • Thüringen: Jump Thüringen in Erfurt

Wie funktioniert`s? Wie läuft der Besuch ab?

Eine Trampolinhalle, bzw. ein Trampolinpark, ähnelt zwar einer Tennis- oder Squashhalle, doch reserviert man sich hier kein konkretes Spielfeld, sondern hat mit Bezahlen des Eintrittes grundsätzlich Zugang zu allen Sprungfeldern und Einrichtungen. Dennoch macht es Sinn, im Vorfeld eine bestimmte Sprungzeit zu reservieren. Zur Auswahl stehen hier meist 60 Minuten oder 120 Minuten. Auf diese Weise kann man sichergehen, dass man auch tatsächlich Einlass bekommt. Bietet die gewählte Trampolinhalle zudem spezielle Events, wie Disco-Jumping, Fitness-Jump oder Eltern-Kind-Springen, dann ist eine Voranmeldung generell ratsam. Im Durchschnitt bieten Trampolinhallen Platz für bis zu 120 Springer.

Was ist in der Trampolinhalle zu beachten?

Trampolinhallen sind zwar unterschiedlich aufgebaut, doch in der Regel bieten sie sowohl kleine Ein-Mann-Sprungfelder als auch große Gruppentrampolins. Da inzwischen auch Teamplays wie Dodgeball, Parcours oder auch Sprungakrobatik sehr beliebt sind, verfügen Trampolinhallen auch zunehmend über Team-Trampolinanlagen mit schräg gestellten Sprungfeldern. Wer in lockerer Sportbekleidung kommt, ist zudem optimal angezogen. Doch Achtung! Auf den Feldern darf aus Hygienegründen nur in Socken (am besten mit gummierten Sohlen) gesprungen werden. Diese muss man meist bei seinem ersten Besuch kaufen.

Fit durchs Hüpfen – Trampolinspringen fördert die Fitness

Täglich 10 Minuten bloßes Hüpfen stärken schon das Herz und trainieren nachhaltig die Kondition, macht Dr. Robert Fritz, Sportmediziner aus Wien, deutlich. Wer daraus eine halbe Stunde macht, der verbrenne zudem bis zu 400 Kilokalorien. Aber nicht nur für Kreislauf, Ausdauer und Figur ist das Trampolinspringen ideal, sondern auch für den Knochenbau. Denn beim Aufkommen auf das Sprungnetz wirkt für kurze Zeit ein Vielfaches des eigenen Körpergewichts auf den Bewegungsapparat. Das setzt Gelenkflüssigkeit frei, die Bandscheiben, Bänder, Sehnen und Knorpel umspült und sie beweglicher hält. Wird Gelenkflüssigkeit regelmäßig freigesetzt, kann dies sogar alterbedingtem Knochenabbau (Osteporose) entgegenwirken. Zusätzlich trainiert das Hüpfen die Koordination und den Gleichgewichtssinn. Kein Wunder, dass sich gerade die wetterunabhängigen Trampolinhallen und Trampolinparks inzwischen großer Beliebtheit erfreuen.